Reinhold Pix informiert:

„Die Corona-Krise überdeckt unser politisches Handeln. Aber wir haben es mit einer Gleichzeitigkeit der Krisen zu tun. Weder das Artensterben noch die Klimakrise machen momentan eine Pause, nur, weil wir gerade anderweitig beschäftigt sind.

Kurzzeitige Rückgänge der Treibhausgas-Emissionen dürfen nicht darüber hinwegtäuschen:

  • Wir erleben erneut ein Dürrejahr mit großen Sorgen für unsere Land- und Forstwirtschaft.
  • Die Verschiebungen der Jahreszeiten werden immer deutlicher spürbar.

Die Corona-Krise darf nicht dazu genutzt werden, die Klimakrise links liegen zu lassen. Die Klimakrise ist akut und erfordert unser Handeln. Daran müssen wir wieder und wieder erinnern!“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel