AK Mobilität Fr & Region

Dienstag, 26. Januar 2021, 18:00 UhrBis 26.01.2021 20:00 Uhr

Der Arbeitskreis Mobilität des Kreisverbandes Freiburg, Emmendingen und Breisgau – Hochschwarzwald tagt am 26.01.2021 um 18 Uhr offen für alle Interessierte.

Zugang & Einwahlinfos mit drei verschiedenen Varianten.
Wer technische Probleme erwartet, bitte 10min früher reinkommen.

1) Meeting-Link für Chrome: https://konferenz.netzbegruenung.de/AK-Mobilitaet

2) Übers Telefon: 0906 977 592 39 kurz warten, dann 1860654154# eingeben (#nicht vergessen)

3) In der Jitsi App einfach den Link als Konferenzraum eingeben: https://konferenz.netzbegruenung.de/AK-Mobilitaet

Bei technischen Schwierigkeiten dürft Ihr Euch auch per SMS melden bei: 01578 589 6830.

TAGESORDNUNG

Aktuelles (ca. 10 min)

  1. Was uns beschäftigt: Aktuelle Berichte aus Stadt und Region, Bericht von Gemeinderät*innen, Kreisrät*innen, von uns allen….

Schwerpunkt Landtagswahlkampf (ca. 50 min)

  1. 2. Welche Verkehrs-Themen sollen von den Grünen besonders benannt werden? Was kommt wohl auf uns zu? Wie kann der AK Mobilität helfen?
    Gast: Nadyne Saint-Cast, Landtagskandidatin der Grünen für den Wahlkreis Freiburg West

Thema: Breisgau-S-Bahn (ca. 5 min)

  1. Malte Krumm hat ein Argumentationspapier zusammengestellt, in welchem die wichtigsten Fakten, Fragen und Ansätze zu den Problemen rund um die Breisgau S-Bahn zusammengestellt ist. Wer kann helfen, dieses Dokument weiter zu entwickeln?

Ihr könnt dies in der Grünen Wolke finden, oder von uns direkt bekommen (Anlagen können über diese Mailing-Liste nicht verschickt werden).

  1. Matthias Gastel, Bahnpolitischer Sprecher der Grünen, hat sich zur Höllentalbahn geäußert. Wir hatten das im Dezember verschickt. Gibt es dazu Fragen oder Diskussionsbedarf? https://www.matthias-gastel.de/ausbau-hoellentalbahn-bund-orientiert-sich-an-unzureichendem-betriebskonzept/

Thema: Ignorierte Autokosten (ca. 10 min)

  1. Am 16.12. 2020 fand ein Webinar mit Prof. Stefan Gösslin zu „Ignorierte Autokosten“ statt, der AK Mobilität war Co-Gastgeber. Es geht dabei um das Problem, dass der Gesellschaft deutlich mehr Kosten entstehen, als die Autofahrer*innen selbst tragen – entgegen der Wahrnehmung vieler, die sich als Autofahrer*innen „gemolken“ sehen. Es entstand die Idee, derartige Kosten für Freiburg zu berechnen. Es gibt dafür Methoden, z.B. von Prof. Dr.-Ing. Carsten Sommer, TU Kassel.

Wer hat Interesse und Zeit, sich mit diesem Thema zu befassen und einen Vorschlag zu machen, wie wir in Freiburg zu solchen Berechnungen kommen, ggf. indem wir sie selbst überschlagen?

Stefan hat uns nach der Veranstaltung ein Materialpack zur Verfügung gestellt. Wir leiten es auf Anfrage gerne weiter.

Thema Freiburg: (ca. 10 min)

  1. Haushaltsentwurf für die Stadt Freiburg: Darin ist bisher sehr wenig Geld für Fuß- und Radverkehr eingestellt. Welche Ideen gibt es im AK, wie man das ändern kann und was könnte der AK beitragen?

Thema: B31 / Stadttunnel (ca. 10 min)

  1. 7. Gute und schlechte Erfahrungen in Städten, die neu einen Stadttunnel für eine übergeordnete Strasse planen/ gebaut haben. Wer aus dem AK Mobilität kann Beispiele recherchieren und bei der oder den nächsten Sitzungen vortragen?
  2. 8. B31 zwischen Breisach und Donaueschingen.
    Wir planen für April/ Mai eine virtuelle Veranstaltung mit grünen Mandatsträger*innen und Mitgliedern aus Ortsverbänden entlang der B31. Das Ziel ist, zu sammeln, welche Perspektiven, Meinungen und Aktivitäten bestehen und zu klären, ob wir als Grüne „entlang der B31“ mehr zusammenarbeiten möchten. Es geht um umstrittene Projekte wie die Gauchachtalbrücke, die Raststätte bei Rötenbach, aber auch die Planungen westlich von Freiburg.

Wer macht mit bei der Planung? Wer kann interessante Kontakte zu Grünen vermitteln?

  1. 9. Am 28.1. wird Prof. Dr. Balzer („Tunnelpabst“) im Bauausschuss des Freiburger Gemeinderates sprechen. Wir werden uns um einen anschließenden Bericht bemühen.
  2. Eine ausführlichere Stadttunnel-Diskussion im AK Mobilität erscheint uns wichtig, denn es treffen sich zur Zeit viele kleine Gruppen mit und ohne grüne Beteiligung zur Analyse bekannter und neuer Informationen. Wir schlagen vor, in den kommenden Wochen innerhalb des AKs Materialien, Gedanken und Positionen zur Verfügung auszutauschen (gerne über die AK e-mail Adresse) und uns bei der Sitzung am 18. März intensiver mit dem Thema zu befassen.

Diesen Termin als iCal-Datei herunterladen