Runder Tisch zur Ortsumfahrung Staufen gefordert

Pressemitteilung vom 01.12.2011

 Ortsverband Staufen-Münstertal von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordert umsetzbare Verkehrslösung.

 Staufen-Münstertal, 1.12.2011. Eine klare Absage erteilt der Ortsverband Staufen-Münstertal von Bündnis 90/Die Grünen den alten Rezepten zur scheinbaren Lösung von Verkehrsproblemen. Die jetzt im Planfeststellungsverfahren befindliche Amtstrasse „Große Umfahrung Staufen“ widerspricht der unmissverständlichen Vorgabe der Landesregierung, die in einer nachhaltigen Mobilität ein zentrales Zukunftsfeld sieht.

 Umweltverträgliche Verkehrsarten sind jetzt in Zeiten des Klimawandels gefragt, der Ausbau von öffentlichen Verkehrsmitteln wie beispielsweise die geplante Elektrifizierung der Münstertalbahn wird deshalb sehr begrüßt. Aus dem Straßenverkehr und insbesondere aus dem Individualverkehr resultiert ein hoher Anteil an den gesamten Treibhausgasemissionen, weshalb verständlich ist, dass die neue Landesregierung sich vorrangig auf den Erhalt des Straßennetzes beschränken und zunächst nur die bereits begonnenen Neu- und Ausbaumaßnahmen abschließen will. Darüber hinaus zwingt die Konsolidierung des Haushaltes neben dem Abbau des Sanierungsstaus bei Landesstraßen dazu, finanzierbare Lösungen dann eher zu verfolgen, wenn diese denn auch in der Bürgerschaft konsensfähig sind. Warum es in Staufen zwischen der Amtstrasse „Große Umfahrung“ und der ursprünglichen „Nullvariante“ –damit war die bloße Umgestaltung und der Ausbau der bestehenden Ortsdurchfahrt gemeint- keinen akzeptierten Mittelweg geben soll, ist für die Grünen nicht nachvollziehbar. Überzeugend und fachplanerisch ausgereift liegt ein geeigneter Vorschlag, der auch in die heutige Zeit passt, vom Aktionsbündnis L123 auf dem Tisch und steht zur Diskussion. Ein „runder Tisch“ könnte auch hier helfen, festgefahrene Positionen zu verlassen um sich so auf zeitnah umsetzbare Lösungen mit großer Entlastungswirkung im Westen der Stadt, vornehmlich in der Neumagen-, Wettelbrunner- und Grunerner Straße zu verständigen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.