Protokoll KMV vom 08.11.2017

Anwesend vom Vorstand: Saskia Hynek, Daniela Evers, Gudrun Wöbbeking, Frank Riepl
Anwesend: 20 Mitglieder
Protokoll: Trudis

Tagesordnungsvorschlag

  1. Begrüßung
  2. Digitalisierungsstrategie Baden-Württemberg – was bedeutet das tatsächlich?
    Referent: Till Westermayer, Parlamentarischer Berater für Wissenschaft, Forschung, Kunst
    und Medien
  3. Delegiertenwahlen für die BDK in Berlin  (25.11.2017)
    Vier Delegierte (zwei Frauen, zwei offene Plätze)
  4. Delegiertenwahlen für die LDK in Heidenheim (9.+10.12.2017)
    Sieben Delegierten (vier Frauenplätze, drei offene Plätze)
  5. Sonstiges

Ablauf:

  1. Begrüßung Frank
  2. Till stellt in seinem Vortrag die Digitalisierungsstrategie der Landesregierung Baden-Württemberg vor. Die Entwicklung begann bereits in den 40er Jahren und erlebte besonders ab den 70er Jahren mit Einführung der Personal Computer eine rasante Entwicklung bis heute zu den Smartphones. Die Digitalisierung umfasst sämtliche Lebensbereiche. (Siehe pdf und Digitalisierungsstrategie BW). In der anschließenden Diskussion wurden Bedenken geäußert, dass die Digitalisierung zu weitreichenden Arbeitsplatzverlusten führt und Arbeitnehmerrechte durch die Flexibilisierung der Arbeitsplätze und –zeiten eingeschränkt werden. Dies erfordere ein eingreifen der Politik. Ferner wurde die Digitalisierung im Unterricht von einigen Anwesenden kritisch gesehen, wogegen andere sie als gutes Hilfsmittel sehen. Folien zum Vortrag
  3. Delegiertenwahlen
    BDK 25.11.2017 in Berlin
    Zu besetzen sind vier Plätze (2 Frauen-, 2 offene Plätze).
    Ute Axt und Bärbel Mielich wurden als einzige Bewerberinnen für die Frauenplätze in offener Abstimmung bei drei Enthaltungen gewählt, Ersatz Silke Eisfeld. Für die offenen Plätze bewarben sich Roman Wick, Till Westermayer, Adalbert Faller und Michael Oberst. Gewählt wurden Roman und Michael, Ersatz Till und Adalbert.
  1. LDK 9.+10.12.2017 in Heidenheim
    Zu besetzen sind sieben Plätze (4 Frauen-, 3 offene Plätze)
    Silke Eisfeld, Ute Axt, Bärbel Mielich und Trudis Fisch wurden als einzige Bewerberinnen für die Frauenplätze in offener Abstimmung bei vier Enthaltungen gewählt, Ersatz Daniela Evers.
    Für die offenen Plätze bewarben sich Anselm Hirt, Julian Dietzschold, Jaime Timoteo-Gonzalez, Till Westermayer, Nils Arnold und Adalbert Faller. Gewählt wurden Julian, Nils und Till, Ersatz Jaime und Frank Riepl.
  1. Sonstiges
    Hinweis auf Wolfsveranstaltung am 20.11.2017 am Thurner und die nächste KMV am 14.12.2017.

 

 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.