„Alt werden in Staufen“

MielichAWODSC_0006-2

Staufen, 25.03.2014

Über 40 ältere Menschen aus Staufen folgten der GRÜNEN-Einladung zur Gesprächsrunde mit der Landtagsabgeordneten Bärbl Mielich, Vorsitzende des Sozialausschusses des Landtags von Baden-Württemberg in die AWO – Seniorenwohnanlage. Nicht nur das Kopfsteinpflaster stelle eine Barriere für viele alte Menschen dar, auch die Gastronomiebetriebe in Staufen seien nicht auf gehbehinderte Menschen eingerichtet. Treppen und nicht behindertengerechte Toiletten stellten Barrieren dar. „Wir sind dran“, versprachen sowohl Michaela Renz, Mitglied im Staufener Arbeitskreis Demographie als auch die anwesenden ULS-Stadträte Ulrich Wüst und Heinz Ladener.

Bärbl Mielich stellte das geplante Wohn-Teilhabe-Gesetz vor, das den Schwerpunkt auf die Förderung von kleinen Wohngruppen in den Dörfern legt, da wo die Menschen leben. Hierfür werde nun der gesetzliche Rahmen vorgegeben.

Waltraud Kannen, Leiterin der Sozialstation Südlicher Breisgau, stellte das Konzept der geplanten Wohngruppe für Demenzerkrankte im Neubaugebiet Rundacker vor. Träger der Wohngruppe soll ein Bürgerverein werden, der noch gegründet werden wird.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.